Donnerstag, 19. September 2013

Tutorial - Große Ösen anbringen

Auf  mehrfachen Wunsch zeige ich euch heute ein paar Fotos:

1.
Öse an der gewünschten Stelle positionieren 
und den inneren Umfang markieren

2. 
Die Markierung mit einer spitzen, 
scharfen Schere ausschneiden, und zwar 
den Oberstoff und den Futterstoff.
 

3.
Das Ganze sollte dann so aussehen 
(grün = Futterstoff)

4.
Ein Stück Wollfilz (ich nehme immer den
Filz "Simplia" von ALADINA) zuschneiden.
Größe gut doppelt so groß wie die
ausgeschnittene Ösenöffnung.

5.
Das Stück Wollfilz in die ausgeschnittene Öffnung 
zwischen Außen- und Futterstoff schieben. 

6.
Das Ganze sollte nun so aussehen. 
Darauf achten, dass der Filz mittig platziert ist 
und den Rand der Öffnung überall gut überragt.

7.
So sieht es auf der Rückseite aus.

8.
Zickzackstich mit geringer Stichlänge 
und etwas reduzierter Stichbreite einstellen.

9.
Rundherum um die Öffnung nähen. 
Wichtig: 
Der linke Einstich muss möglichst exakt die Linie 
zwischen Stoff und Wollfilz treffen. Langsam nähen und dabei immer
wieder den Fuß heben und das Nähgut sorgsam 
drehen, damit dabei der Wollfilz nicht verrutscht.
Ich habe hier farblich passenden Ober- und Unterfaden
 verwendet. Das ist aber eigentlich nicht zwingend notwendig, 
da die Naht später völlig unter der Öse verschwindet.

10.
Die Naht ist fertig.

11.
Und hier nochmal die Rückseite

12.
Nun mit der Schere den noch sichtbaren Filz abschneiden, 
immer ganz knapp entlang der Naht.

13.
Fertig. Nun nur noch...

14.
...die Öse in die Öffnung stecken. Die Zickzacknaht verschwindet unter der Öse.
Das Gegenstück auf der Rückseite einlegen und mittels 
Werkzeug reinpressen oder -hämmern.
Ich erhebe keinen Anspruch auf Richtigkeit und übernehme keine Garantie für's Gelingen - aber bei mir klappt es und die Ösen sind optimal vor dem Ausreißen geschützt. Auch hier gibt es natürlich Grenzen, man sollte die Tasche nicht mit kiloschwerem Inhalt füllen, denn auch den stabilsten Ösen sind Grenzen gesetzt...
Ich bin gespannt auf eure Meinungen.

Kommentare:

  1. Danke, jetzt hab ich Dummke es auch verstanden ;-)
    Der Tipp ist super!
    LG
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. Ich mache das auch so, nehme allerdings anstelle von Wollfilz einen aufbügelbares Stück Jeansstoff, dann kannst du dir das Versäubern sparen.
    GLG Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klingst auch gut. Aber ich finde, gerade durch das Versäubern und das damit verbundene Zusammennähen aller Lagen entsteht die gewünschte und erforderliche Stabilität der Tasche an dieser "kritischen" und stark belasteten Stelle.
      Liebe Grüße Steffi

      Löschen
  3. Vielen Dank für die tolle Anleitung!

    AntwortenLöschen
  4. Danke, das werde ich bestimmt mal testen.
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  5. Super! Tausend Dank für die tolle Anleitung!

    AntwortenLöschen
  6. cool! Danke für die Anleitung! Ich werds mir mal pinnen, sonst vergess ich es wieder ;)

    GLG Vroni

    AntwortenLöschen
  7. das mit dem verstärken klingt gut!

    AntwortenLöschen
  8. Eine schöne Anleitung, danke!
    Liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen